Über hundert Jahre jung

Die Finkwarder Speeldeel ist eine junge Hamburger Folkloregruppe, die als musikalische Botschafterin norddeutsche Lieder, Tänze und auch die plattdeutsche Sprache am Leben erhält und in alle Welt hinausträgt. So war die Speeldeel 2014 in Shanghai und 2012 in Südkorea zu Besuch. Aber auch in nähergelegenen Ländern wie der Schweiz, Schweden, Österreich und Frankreich und vielen mehr, ist die Speeldeel bereits aufgetreten.

Zu Hause ist die Finkwarder Speeldeel auf der ehemaligen Elb- und Fischerinsel Finkenwerder, die heute ein Stadtteil Hamburgs ist. Das kann man auch an den Trachten, die die Finkwarder Jungs und Dierns tragen, sehen. Die Männer tragen einen Buscherump, das Fischerhemd der Finkenwerder Fischer, und die Frauen die Finkenwerder Sonntagstracht. Die Kappen sind immer noch Originale aus dem 19. Jahrhundert.
Auf Finkenwerder lebten auch die Gründer des Hamburger Ensembles, Heimatdichter Gorch Fock und Hinrich Wriede. 1906 wurde die Finkwarder Speeldeel einst als Laienschauspielgruppe gegründet. Im Laufe der Jahrzehnte kam immer mehr Gesang und Tanz hinzu.

Heute gibt die Traditionsgruppe in mehrstimmigen Popfolklore-Arrangements Klassiker zum Besten, erfindet sich aber auch immer wieder neu. Die Speeldeel schafft es auf diese Weise, Tradition und Moderne miteinander zu vereinen. Auch die Tänze aus dem gesamten norddeutschen Raum sind anspruchsvoll und erfordern viel Probenengagement.
Viele Mitglieder der Stammgruppe, der „Groot Finkwarder Speeldeel“, tanzten und sangen schon in der „Lütt Finkwarder Speeldeel“, dem Kinderensemble der Finkwarder Speeldeel. Vielleicht ist das der Grund, warum die Gruppe so jung geblieben ist. Das Durchschnittsalter liegt bei gerade einmal 25 Jahren. Das dritte Ensemble bilden die „Oldies“. Alle drei Gruppen stehen mindestens einmal im Jahr zu den Weihnachtskonzerten auf der Bühne. Dann versprühen insgesamt ca. 80 Mitglieder hanseatische Lebensfreude.

Wi wünscht jo veel Spoß bi’n leesen, hüern un kieken up unse Internetsiet –
Kiek mol wedder in!