Neue Chorleitung, traditionelle Weihnachtskonzerte

Die Jungs und Dierns der Finkwarder Speeldeel starteten vergangenes Jahr mit ordentlich Motivation in die intensive Weihnachtskonzert-Zeit. Nicht nur die Nachricht, dass für eine Sanierung der Oolen Wach Gelder von Bund und Stadt zur Verfügung gestellt werden sorgte für gute Stimmung, auch Louisa Schuldt, die seit Mitte letzten Jahres Chorleiterin der Finkwarder Speeldeel ist, steckte die Speeldeeler mit ihrer erfrischenden Art an. Louisa löst damit Michael Krause als Chorleiter ab, der sich seitdem eingehender um seine eigene musikalische Karriere kümmern kann. Die Finkwarder Speeldeel bedankt sich von ganzem Herzen bei Michael für die tolle Zusammenarbeit von 2009 – 2019 und freut sich gleichzeitig über den frischen Wind, den Louisa mitbringt.

Als Dreijährige fand Louisa erstmals den Weg in die Oole Wach und sang und tanzte bei der Lütt Finkwarder Speeldeel mit. Mit der Suche nach einer neuen Chorleitung führten die Wege von Louisa und der Finkwarder Speeldeel nach über 20 Jahren wieder zusammen. Nach den ersten Proben des „Aneinandergewöhnens“, die maßgeblich der Umstellung von der Begleitung mit der Gitarre auf das Klavier galten, wurde auch schon am Repertoire für die Weihnachtskonzerte gearbeitet.

Das erste Weihnachtskonzert in 2019 fand zu Hause vor Finkenwerder Publikum statt, in der ausverkauften Aula der Stadtteilschule Finkenwerder. Gut vorbereitet und in der Hoffnung, dass dem Publikum die neuen Akzente in Interpretation und Bewegung auf der Bühne auffallen, gingen die Jungs und Dierns am 14.12. mit ein bisschen mehr Bauchkribbeln als sonst ins Konzert. Im 113. Jahr des Bestehens blickten die Speeldeeler in kurzen Sequenzen auf Personen zurück, die sie maßgeblich prägten, wie die beiden Speelbosse Adi und Christa Albershardt, oder auf erfolgreiche LPs bzw. CDs, die die Speeldeel im Laufe der Jahre produzierte. Die Resonanz war toll, sodass es für die Speeldeeler am 15.12. im Bürgersaal Wandsbek sowie am 22.12. in der EMPORE Buchholz mit noch mehr Elan auf die Bühne ging.

Die Lütt Finkwarder Speeldeel war routiniert wie eh und je und sorgte mit Kissen- und Schneeballschlachten für ordentlich Wirbel. Doch leider verbrannten auch im vergangenen Jahr die Weihnachtskekse, was vielleicht daran lag, dass die Grooten plötzlich „In der Weihnachtsbäckerei“ standen und sich die Lütten zunächst einmal ihre Plätze zurückerkämpfen mussten.

Der erste Auftritt im Jahr 2020 ließ nicht lange auf sich warten. Schon am 05.01. fand das Schredderfest der Freiwilligen Feuerwehr Finkenwerder statt. Bürgermeister Peter Tschentscher kam extra zu diesem Anlass nach Finkenwerder, um denen zu danken, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen und engagieren. Die Finkwarder Speeldeel rahmte die Rede des Bürgermeisters musikalisch ein. Nach dem Auftritt half nur ein heißes Getränk gegen die Kälte.

Da eine Weihnachtsfeier, aufgrund der intensiven Weihnachtskonzert-Zeit, terminlich hinten runter fällt, richtet die Speeldeel zu Beginn eines jeden Jahres eine Jahresabschlussfeier für die Mitglieder aus. Am 18.01. ging es für die Jungs und Dierns auf Streifzug durch den Alten Elbtunnel. Gemütlich schlendernd und mit vielen spannenden Anekdoten ging es durch die Elbtunnelröhren. Wieder zurück auf Finkenwerder, wurde in der Oolen Wach lecker gegessen und bis in den Morgen getanzt und gesungen. Am 02.02. begrüßten die Speeldeeler, gemeinsam mit vielen Freunden, dann offiziell das neue Jahr. Der traditionelle Neujahrsempfang in der Oolen Wach ist ein schöner Anlass, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu geben. Der Terminkalender ist bereits gut gefüllt, sodass es sicher viel Spannendes zu berichten gibt. Schon bald geht es für die Finkwarder Speeldeel zu ihren Freunden nach Diepenheim in Holland, zum „Internationaal Fokloristisch Festival“.

Scroll to Top